Newsletter ~ Mai 2022

Ihr Lieben ihr! 😀

Als ich vor 3 Wochen mein Wohnzimmer betrat, wurde mein Blick durch ein nicht-einordenbares GerĂ€usch auf das Fenster gezogen. Vor dem Fenster flatterten Earth Prayers-Flyer in den Sonnenstrahlen durch die Luft! Sie wurden vom Luftzug des erfrischenden FrĂŒhlings-Windes durch den offenen Spalt direkt vom Schreibtisch nach draußen gesogen und vom 4. Stock aus in die Umgebung verteilt.... Ob jemandem unten im Park ein Flyer vor die FĂŒĂŸe gefallen ist? Es war fĂŒr mich ein bezauberndes Sinnbild dafĂŒr, wie wichtig und schön es ist, unser wertvolles Projekt weiter in die Welt zu tragen. Gerade einen Abend zuvor hatte ein ambitioniertes Team eine Benefiz-Veranstaltung fĂŒr uns in der zauberhaften Schloss-Schule St. Georgen organisiert. Es war ein wunderschöner Abend voller offener Herzen, Tanz, Gesang, Austausch und Vernetzung. 390 Euro Spenden wurden uns ĂŒberreicht ~ wir haben sie an unsere 4 April-Projekte aufgeteilt ❀ Danke Gabi, Elvira, Su, Anja, Lenka und Manuel fĂŒr euer Wirken und an alle, die dabei waren, ein Danke fĂŒr dieses schöne Fest!

Und hiermit möchte ich aufrufen ~ wenn jemand von euch auch eine tolle Idee hat, zB einen Benefiz-Event zu organisieren ~ wir freuen uns von Herzen! Lasst uns Earth Prayers gemeinsam feiern und der Welt zeigen ❀☀ 
 Und ~ ihr könnt auch Flyer von uns haben, es mĂŒssen nicht alle vom Winde verweht werden ;-) Nun geht’s im Flug weiter zu unseren Mai-Projekten ~ unsere Reise startet diesmal in Indien:

🌿🌿🌿

☀ 2. - 8.5. * Freies Saatgut * Navdanya ~ Indien ❀ Vandana Shiva ist eine Heldin unserer Zeit ~ mit unsagbar viel Einsatz und Mut hat sie die NGO Navdanya ins Leben gerufen und setzt sich als Vorreiterin fĂŒr freies Saatgut, biologische Landwirtschaft und besonders fĂŒr die Rechte und ErmĂ€chtigung indischer KleinbĂ€uerinnen ein. Bis heute hat Navdanya mehr als 100 Gemeindesaatbanken gegrĂŒndet ~ in 22 Bundesstaaten, ĂŒber einen Zeitraum von 26 Jahren! Bereits zum 2. Mal in diesem Jahr möchten wir Vandana Shivas Projekt unterstĂŒtzen ~ einfach, weil wir es großartig finden. Und tiefen Respekt haben vor dem, was diese Frau Wertvolles geschaffen hat und durch ihren Mut und ihre Vision fĂŒr unsere Welt beitrĂ€gt. Lasst uns gemeinsam dieses großartige Tun nĂ€hren! FĂŒr jene, die neu sind bei uns ~ ihr könnt hier mehr darĂŒber nachlesen:

https://www.earth-prayers.com/navadnaya-indien


🌿🌿🌿

☀ 9. - 15.5. * Nachhaltige Landwirtschaft * Sumak Kawsay, Aufforstung & Imkerei ~ Peru ❀ „Sumak Kawsay“ ist die Quechua-Bezeichnung fĂŒr „Das gute Leben“ oder „In Harmonie mit der Natur Sein“. Es ist auch der Name des Umweltunternehmens von Ysa CalderĂłn. Sie hat es 2017 gegrĂŒndet, mit dem Ziel, den einheimischen Bienen und anderen wichtigen BestĂ€ubern ihre Heimat wieder zurĂŒckzugeben. Um das zu erreichen, betreibt sie Aufforstung und Forschung im Bezirk Salas im Norden Perus. Zusammen mit der peruanischen Biologin Stefany Liau-Kang pflanzt sie Palo Santo-BĂ€ume, da diese bei den einheimischen Bienen besonders beliebt sind und gleichzeitig aber der Bestand dieser BĂ€ume durch die große internationale Nachfrage nach dem RĂ€ucher-Holz betrĂ€chtlich dezimiert worden ist. Stefany forscht in einem Labor in Brasilien, welche weiteren einheimischen Baumarten die BestĂ€uber noch am liebsten haben.

Nachdem wir Sumak Kawsay zu einem frĂŒheren Zeitpunkt bereits erfolgreich unterstĂŒtzen konnten, sind die zwei Frauen nun wieder auf uns zugekommen. Sie bitten uns um UnterstĂŒtzung fĂŒr den Bau einer Baumschule, um ihre Setzlinge in den Bergen großzuziehen. Weiters wĂŒnschen sich die Beiden eine MotorsĂ€ge und einen Bohrer fĂŒr den Bau von weiteren BienenhĂ€usern. Ysa möchte ihren Traum leben und zugleich ein angemessenes Einkommen verdienen und sich so Selbst einen nachhaltigen Arbeitsplatz schaffen. Deshalb verkauft sie Honig und regionales Saatgut. Derzeit ist sie noch auf UnterstĂŒtzungen von Menschen und Organisationen angewiesen, um ihr Umweltunternehmen nachhaltig aufzubauen. Wir sind sehr dankbar fĂŒr ihr Wirken und möchten sie weiterhin in ihrem unermĂŒdlichen Schaffen fĂŒr die Wiederherstellung der heimischen Ökosysteme und die ErnĂ€hrungs-SouverĂ€nitĂ€t ihrer Region unterstĂŒtzen! https://www.youtube.com/watch?v=nfddJ-jqgJs Earth Prayers - Sumak Kawsay Ysa CalderĂłn aus Lambayeque, Peru, stellt ihr Herzensprojekt "Sumak Kawsay" vor und bedankt sich fĂŒr die schon erhaltene UnterstĂŒtzung von Earth Prayers. Jetzt geht es darum, eine Baumschule aufzubauen und Werkzeuge fĂŒr die eigene Herstellung von Bienenstöcken aus BaumstĂ€mmen aufzutreiben. Das Ziel von "Sumak Kawsay": Aufforstung mit ... www.youtube.com 🌿🌿🌿 ☀ 16. - 22.5. * Natur & Kultur * Samburu, Landwirtschaft ~ Kenia ❀ Vieles konnten wir schon bewegen fĂŒr den Stamm der Samburu :-) Den Aufbau eines Online-Shops fĂŒr das wundervolle Kunsthandwerk der Samburu-Frauen ~ die Finanzierung des Saatguts fĂŒr eine erste, reiche GemĂŒse-Ernte ~ die Beschaffung von Wassercontainern zur Wasser-GewĂ€hrleistung ~ das Pflanzen von rund 300 BĂ€umen! Nun sollen weitere 300 BĂ€ume gepflanzt werden und wir wollen das gemeinsam mit euch ermöglichen! Mehr ĂŒber das bisherige, erfĂŒllende Zusammenwirken mit den Samburu könnt ihr hier erfahren: https://www.earth-prayers.com/samburu-kenia


🌿🌿🌿

☀ 23. - 29.5. * Die ermĂ€chtigte Frau ~ Haus der Geburten ~ Peru ❀

Im „Heiligen Tal der Inka“, in den Anden Perus, macht eine inspirierende Frau zutiefst wertvolle, transformative Arbeit. Ihr Projekt „Ruruchay – Casa de Nacimientos“ ist da fĂŒr Frauen, um auf natĂŒrliche Weise im Kreise ihrer Familie und traditionell arbeitender Geburtshelferinnen ihre Kinder zur Welt zu bringen. „Wenn wir Geburten natĂŒrlich begleiten, tun wir nichts, außer, der Natur und dem Körper der Frau zu vertrauen.“

Besonders fĂŒr die indigenen Frauen war es schwierig, sich an die Bedingungen von Geburten in KrankenhĂ€usern anzupassen. Viele wĂŒrden lieber in einer natĂŒrlichen Umgebung gebĂ€ren, aber dazu fehlt es vielerorts an Möglichkeiten. Noch dazu ist es in Peru nicht erlaubt, Kinder außerhalb von KrankenhĂ€usern zu gebĂ€ren! Ruro, traditionelle Doula und auch in der westlichen Medizin ausgebildete Hebamme, lĂ€sst sich davon nicht einschĂŒchtern – Schritt fĂŒr Schritt verwirklicht sie ihren Traum: Ein kleines Dorf zu erbauen, in dem peruanische Frauen und Frauen aus aller Welt in einer liebevollen AtmosphĂ€re gebĂ€ren können und ihre Geburt als heilig, natĂŒrlich, sicher und anzestral erleben! Ein Ort, in dem Hebammen und Doulas zur UnterstĂŒtzung anwesend sind. Auch soll Ruruchay ein Ausbildungszentrum werden, in dem das jahrtausendealte Wissen der traditionellen Geburtshelferinnen der Anden Perus weitergegeben wird und damit erhalten bleibt.

Schon Vieles hat sich bewegt ~ Ende April wurde mit dem Bau des Geburtsdorfes begonnen! 7 GeburtshĂ€user sollen entstehen. Wir haben große Hochachtung vor Ruros Wirken und ihrem Mut. Nur durch solche Beherztheit und Entschlossenheit können langsam alte strikte Strukturen durchbrochen und der NĂ€hrboden fĂŒr Projekte der Neuen Zeit bereitet und gestĂ€rkt werden. Eine Neue Zeit, in der Ur-Weisheit wieder mehr Raum einnehmen kann. Umso mehr Menschen dem Ruf folgen, solche Orte aufzusuchen und das dort Erlebte weiterzutragen, umso mehr wird es Einzug halten in all unser Leben und den Alltag. Lasst uns gemeinsam weiter dazu beitragen, dass die Vision von Ruro zur Wirklichkeit wird und das Leben vieler Familien nachhaltig verĂ€ndern und zutiefst bereichern kann! Wir alle wissen, wie wichtig der Geburtsvorgang fĂŒr die Zukunft unserer Kinder und damit der Erde ist! Ein großes und berĂŒhrtes DANKE fĂŒr dieses großartige Projekt ❀ https://www.youtube.com/watch?v=m3SxBkpEg7A Earth Prayers - Ruruchay Ruro bedankt sich fĂŒr die bereits erhalten UnterstĂŒtzung von Earth Prayers und zeigt, wo die Bauarbeiten demnĂ€chst losgehen fĂŒr UnterkĂŒnfte fĂŒr Frauen, die natĂŒrlich, wĂŒrdevoll und gut betreut gebĂ€ren wollen! Danke von Herzen liebe Ruro fĂŒr deine so wichtige Arbeit! Gemeinsam Visionen nĂ€hren. www.earth-prayers.com www.youtube.com

https://www.youtube.com/watch?v=pquuQhgiUnM Ruruchay - Birth House in Peru Ruro from Peru presents her wonderful vision! A place for natural births in the Sacred Valley of Peru!www.earth-dinner.org www.youtube.com

🌿🌿🌿 ☀ 30.5. - 5.6. * Entfaltung fĂŒr Kinder * Zahnhygiene- und Schul-Projekt ~ Guatemala ❀ Andreas Degenhardt hat ein Projekt fĂŒr indigene Kinder und deren Familien ins Leben gerufen. Seit 9 Monaten lebt er auf einer Kakaofarm und wurde dabei auf wichtige UmstĂ€nde aufmerksam. Ich lasse ihn selbst erzĂ€hlen... „Im Laufe der Zeit habe ich das Vertrauen der Kinder unserer Arbeiter und auch deren MĂŒtter gewonnen. Immer, wenn ich morgens vor der HĂŒtte war, kamen die Kids, um neugierig zu beobachten, was der Gringo denn so treibt. Und beim Anblick in die MĂŒnder selbst der Kleinsten habe ich mich wirklich erschrocken. Fast alle Kinder haben schon schlimmsten Karies. Als erste Maßnahme habe ich ZahnbĂŒrsten, Zahnpasta und Becher gekauft und diese an die Kinder der Nachbarschaft verschenkt – in der Hoffnung, dass sich nun alle Kinder fleißig die ZĂ€hne putzen. Das haben alle auch brav etwa 2 – 3 Tage gemacht. Dann nicht mehr
. Das fĂŒhrte mich zu dem Entschluss, eine Nachbarin zu fragen, ob sie den Kindern beibringen kann, wie ZĂ€hne zu pflegen sind. So wurde das Projekt Zahnhygiene geboren. Wir konnten eine ausgebildete Lehrerinn (Erika) einstellen, die den Kindern 4 Tage die Woche Unterricht gibt. Im Zuge dessen werden schon die Kleinsten in den Themen Zahnhygiene und allgemeine Hygiene ausgebildet. Ganz praktisch bedeutet dies, dass vor dem Unterricht immer die ZĂ€hne gemeinsam geputzt werden. ZusĂ€tzlich konnten wir drei ZahnĂ€rzte ĂŒberzeugen, pro bono die Kinder zu untersuchen. Der nĂ€chste Zahnarzt ist ca. 80 km entfernt und eine Behandlung fĂŒr die allermeisten Menschen hier unerschwinglich.

Weitere wertvolle Punkte des Unterrichts von Erika sind Umwelt-Bewusstsein und ErnĂ€hrungs-Bewusstsein. Dabei geht es um Fragen wie: Warum sollen wir Plastik nicht einfach wegwerfen? (Das stellt ein großes Problem nicht nur in dieser Gegend dar). Warum sollen wir kein Wasser trinken, wenn oben im Fluss gewaschen wird?

Was ist „gute“ Nahrung? – Zu Beginn wurden Tortillas, Super Cola, SĂŒĂŸigkeiten und Bohnen gegessen. Das fĂŒhrt zu Mangel und UnterernĂ€hrung, obwohl dieses Land so reich an natĂŒrlichen Dingen ist!

In diesem Zusammenhang haben wir zwei weitere Projekte gestartet, die durch die Kinder unter der Supervision der Lehrerin gepflegt werden: Einen Schulgarten, um GemĂŒse anzubauen sowie einen HĂŒhnerstall mit 12 HĂŒhnern fĂŒr Eier und Fleisch. Da die Schule hier in der Gegend von der Regierung keinen großen Stellenwert genießt, haben wir den Unterricht weiters um die drei Basis FĂ€cher Lesen – Rechnen – Schreiben in den Sprachen Qeqchi und Spanisch erweitert. Es ist wichtig zu verstehen, dass 98% der Menschen hier kein Spanisch sprechen und somit der Zugang zu öffentlicher UnterstĂŒtzung fast nicht gegeben ist.

Was wir mit eurer Hilfe verwirklichen wollen:

  1. Wir möchten Tische und BĂ€nke bauen, damit die Kinder nicht auf viel zu großen PlastikstĂŒhlen sitzen mĂŒssen.

  2. Wir investieren weiter in Zahnputz-Sachen (das kann sich hier keine Familie leisten)

  3. Kauf von BĂŒchern, Malutensilien und anderen Unterrichtsmaterialien

  4. Bezahlung von Material, das die ZahnĂ€rzte bei ihrem nĂ€chsten Besuch im Mai kaufen mĂŒssen. Ihre AktivitĂ€t ist, wie gesagt, pro bono (es handelt sich also um freiwillig geleistete Arbeit fĂŒr das Gemeinwohl, ohne oder nur mit wenig Bezahlung).

Ich habe einen großen Teil dieser AktivitĂ€ten mit meinem eigenen Geld finanziert. Doch wir möchten nach einer Phase, in der wir Erfahrung sammeln, dieses Projekt ausweiten. Erst einmal lernen wir, was hilft, was nicht hilft und wo das EuropĂ€ische Denken nicht kompatibel ist mit dem Guatemaltekischen / Qeqchi-Denken. Wir sind sehr dankbar fĂŒr eure Bereitschaft, uns zu unterstĂŒtzen!“ Und wir sind dankbar, dass es Menschen wie Andreas gibt, die hinschauen statt wegschauen und aktiv werden, um etwas zu verĂ€ndern und Leichtigkeit zu bringen! DANKE! ❀

☀☀☀ Wir freuen uns auf eure BeitrĂ€ge und sind gespannt, wieviel wir im Mai gemeinsam aufstellen können! DiesbezĂŒglich noch eine wichtige Info fĂŒr jene von euch, die uns die BeitrĂ€ge ĂŒber PayPal zukommen lassen ~ pro Überweisung werden 50 Cent abgezogen und gehen an PayPal. Das finden wir schade! Durch eine Überweisung ĂŒber das Bankkonto lĂ€sst sich das verhindern und wir können 100% von euren BeitrĂ€gen an unsere Projekte weiterleiten. ☀

Im letzten Monat konnten wir großartige BeitrĂ€ge verzeichnen ~ auch, weil viele neue UnterstĂŒtzer/innen hinzugekommen sind! Juhuu!! ❀


Von Grimberg JosĂ© aus Venezuela hat uns schon die Nachricht ereilt, dass er bereits mit dem Bau seines Daches begonnen hat 🙂

☀☀☀ Nun endet wieder eine schöne, bunte Reise und ich wĂŒnsche euch einen wonnigen Mai! Lasst uns das genießen, was wir haben! Das, was DA ist, spĂŒren und fĂŒr die FĂŒlle dankbar sein, aus der wir schöpfen dĂŒrfen â€ïžđŸŒż Alles Liebe, Sandra Schalamun ❀ fĂŒr das Earth Prayers Team ☀