Schulgeld für Rose Hope - Nairobi - Kenia

„ROSE HOPE: WIE ICH SIE UND IHRE BEDÜRFNISSE KENNENLERNTE“


Unter diesem Titel hat Naomi aus Nairobi uns einen langen, bestürzenden Brief geschrieben. Philipp hat Naomi während seiner Afrika-Reise kennengelernt.


Sie berichtet, dass Anfang dieses Jahres während eines Gottesdienstes die Bitte kam für ein Gebet für ein Mitglied, das von einem Zug angefahren wurde.

„Die kirchliche Selbsthilfegruppe plante, die Kinder der verletzten Frau zu besuchen. Ich meldete mich freiwillig, Teil des Teams zu sein. Da wurde mir klar, wie bedürftig diese Familie war. Es wurde festgestellt, dass die Familie nicht genügend Lebensmittel sowie Gas zum Kochen hatte und mit der Miete für das Zimmer, in dem sie wohnt, im Rückstand war. Wir trafen den Ehemann an, der auf Krücken ging und sich mit seinen fünf Kindern ein Einzelzimmer teilte. Sein Schlafbereich war durch Stoffstücke, die als Vorhänge dienten, vom Schlafbereich der Kinder und dem Kochbereich abgetrennt. Während dieses Besuchs erzählte der Vater, dass die 14jährige Hope die Nationale Standardprüfung bestanden hatte und deshalb eine weiterführende Schule besuchen sollte. Hope wurde in eine Tagesschule aufgenommen, die nicht in der Nähe des Wohnorts der Familie lag. Sie musste jeden Tag pendeln, ohne eine Mutter Zuhause zu haben, die sie betreuen konnte und keine Garantie für ausreichend Essen. Ich habe es auf mich genommen, sie in ein Internat aufzunehmen und Wohltäter zu finden, die bei den erforderlichen Gebühren und Einkäufen helfen. Die Mutter ist mittlerweile wieder im Krankenhaus. Nach ihrem ersten Aufenthalt musste sie 2 Wochen in Haft, da sie das Krankenhausgeld nicht aufbringen konnte. Nun versucht die Familie, dieses in Raten abzubezahlen. Das alles hat mich dazu bewogen, mit Philipp zu sprechen und ihn um finanzielle Hilfe zu bitten, damit Hope in der Schule bleiben kann.“


Unsere liebe Earth Prayers-Kassiererin Eva hat bereits im Mai 300 Euro gespendet, um das Schuldgeld für das letzte Jahr auszugleichen und etwas für das laufende Schuljahr vorzuschießen. Neben dem Schulgeld benötigt Hope in den Schulferien Fahrdienst, außerdem einige Bücher, die nicht von der Schule gestellt werden, sowie Seife, Zahnpasta und Damenbinden. 


Es gibt tragische Schicksale in dieser Welt, wo es oft nicht leicht ist, hinzusehen. Und dann gibt es Fügungen, wie die Selbsthilfegruppe der Kirche, die auf die Familie aufmerksam wurde und Naomis Begegnung mit Philipp und Earth Prayers. Lasst uns gemeinsam helfen, dieser Familie das Leben ein klein wenig zu erleichtern und Hope auf ihrem Weg der Hoffnung zu unterstützen. DANKE ❤️

bereich-kinder.png

ENTFALTUNG FÜR KINDER